McCrackajack

DIY: Renovierung Badezimmer

Sooo, eines meiner größeren Projekte hat nun – mit dem Einbau der Badewanne – ein Ende gefunden. Die habe ich heute gleich eingeweiht.
Ich habe mein Badezimmer renoviert:

  1. Holzdecke schleifen und streichen
    Das musste ich leider 5 Mal machen, damit aus den Fichtenbrettern der Gelbanteil nicht mehr durch das Weiß zu sehen ist – trotz Grundierung. Mühselig, aber das weiß lässt das kleine Badezimmer deutlich heller wirken als das braun vorher.
  2. Fliesen schleifen, ablaugen und streichen
    Zum Fliesenstreichen habe ich eine spezielle Fliesenfarbe verwendet. Ich habe erst mit einem etwas dunkleren Grauton (die Farbe habe ich selbst aus weißer Fliesenfarbe und Abtönkonzentrat gemischt) gestrichen und auch alle Fugen, die vorher braun waren, abgedeckt. Nach ca. 3 Tagen Trocknungszeit habe ich mit einem etwas helleren Grauton erneut die Fliesen gestrichen, aber die Fugen nicht nachgezogen, sodass man noch einen kleinen Farbunterschied sieht. Nach dem ersten Anstrich war mir das Ganze zu „platt“, weshalb ich auf die „Schattierung“ mit den dunkleren Fugen gesetzt habe. Die Fliesenfarbe ist ziemlich zäh, lässt sich aber mit einer Schaumstoffrolle ganz gut auftragen – es kostet nur etwas Muskelkraft und ein gutes Auge. Wichtig ist, dass man eine relativ dicke Schicht aufträgt, damit alle Poren geschlossen sind und man später auch mal drüber wischen kann.
    Obwohl es der Hersteller der Fliesenfarbe nicht vorgesehen hat, habe ich auch meine Bodenfliesen damit gestrichen. Mal sehen, wie lange es hält 😉 Das Abklebeband, das ich zum Verputzen der Badewanne angebracht habe, hat leider ein paar Macken hinterlassen. Die muss ich noch ausbessern.
  3. Waschbecken und Toilette samt Armaturen austauschen
  4. Heizung abschleifen, ablaugen und streichen
    Leider neigen Heizungen dazu, sich mit den Jahren etwas gelblich zu verfärben. Deshalb habe ich nach dem Anschleifen und Ablaugen auch die Heizung mit speziellem Heizungslack neu gestrichen.
  5. Badewanne einbauen
    Damit habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt. Obwohl das Badezimmer nicht sonderlich groß ist, habe ich mir eine Badwanne gegönnt. Die Unterkonstruktion besteht aus Styropor, darauf kam Kalkputz (hier hat mir mein Bruderherz geholfen). Noch mehr Fliesen wollte ich nicht. Die Zu- und Abwasserleitungen waren zum Glück bereits vorhanden, weshalb der Einbau relativ problemlos ging.

Fazit: Ich habe eine ganze Menge Zeit (auch Wartezeit) und Arbeit in die Renovierung des Badezimmers gesteckt, aber es hat sich total gelohnt. Vorher war mein Bad braun mit Fliesendekor, das mir gar nicht gefallen hat. Jetzt wirkt alles deutlich moderner und ich habe eine Badewanne 🙂

%d Bloggern gefällt das: